Alte Jeans - neue Topflappen

Ich habe Topflappen gemacht. Topflappen - das klingt irgendwie spießig und altbacken, doch sie können auch anders daherkommen und ich mache sie total gerne, ein Stückchen viereckiger Stoff, an dem man sich austoben kann, keine Reißverschlüsse, keine Maße einhalten, freestyle. Für diese hier habe ich alte Jeans benutzt, fester Stoff wie Jeans eignet sich logischerweise super für Topflappen, innen sind sie zusätzlich mit einer Lage Thermolan und Volumenvlies gefüttert.


Als erstes hatte ich vor, die fertigen Topflappen durch alle Lagen zu besticken, hallelujah, das ging so gut wie gar nicht, jedes Nadel durchpieksen war ein Kampf, also wieder aufgetrennt und nur den vorderen Stoff bearbeitet. Selbst das tat irgendwann böse am Daumen weh. Und eigentlich wollte ich im Sashiko-Style sticken, aber irgendwie ist dieses akribisch exakte Arbeiten nichts für mich, freestyle mag ich lieber, das Unregelmäßige finde ich manchmal interessanter als das Perfekte. Die Ziernähte wurden dann wieder durch alle Lagen genäht, die Nähmaschine ist doch stärker als meine Finger.


Nachdem mein Daumen nach 2 Paar Topflappen besticken taub war, bin ich beim dritten Paar auf Bedrucken umgestiegen. Deutlich schneller und angenehmer, dafür dauert das mit dem Zusammenpuzzeln der Stoffstückchen länger.


Bei den Aufhängeschlaufen habe ich einmal Jersey genommen (3 dünne Streifen geflochten), einmal Streifen von einem weichen Lederrest (hat die Nähmaschine gerade so geschafft), und einmal Baumwollwebband. 

Die Topflappen machen sich auch gut als Untersetzer auf dem Tisch und wandern zum creadienstag.

 

Ahhh, jippiehhh, ich seh´ grad, ich hab das Arschbombenbuch gewonnen, das beim creadienstag letzte Woche verlost wurde, Danke!!! Ich weiß, ich werde mich köstlich amüsieren, so sehr wie ich einfach alle Texte von dasNuf mag. Hier übrigens eine Rezension des Buches, die allein mich schon aufs Herrlichste unterhielt. 

 

Und das erste, was ich mit meiner Rote-Bete-Tasche eingekauft habe, war übrigens das hier - Rote und Gelbe Bete aus dem Hofladen, haben genauso knallermäßig geschmeckt wie sie aussehen. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Zauberflink (Dienstag, 25 August 2015 10:17)

    Deine Topflappen sind wirklich kleine Kunstwerke! Ich mag die erste Variante ganz besonders - japanisch schlicht und gut :-)
    Liebe Grüße von Lena

  • #2

    Sabine (Dienstag, 25 August 2015 11:05)

    Da kann ich mich Zauberflink nur anschließen die Topflappen sehen wunderschön aus.

    LG Sabine

  • #3

    Judika (Dienstag, 25 August 2015)

    Da hast Du ja meine Frage von gestern beantwortet.
    So toll sehen sie aus Deine Topflappen, echt eine geniale Idee. Ich habe hier einen ganzen Korb Jeans liegen, die dem jüngsten Sohn zu klein sind, wenn die Muse mich mal küsst, wäre das ein Projekt für mich, weil es kein Mammut-Projekt ist.
    Ich weiß gar nicht welche Deiner drei Varianten mir am Besten gefällt - jede ist für sich ein Kunstwerk.
    herzlich Judika

  • #4

    Judika (Dienstag, 25 August 2015 17:39)

    P.S. Gerade habe ich bei mir gelesen, dass Du meinen Blog wieder nicht finden kannst,
    nun habe ich meinen heutigen Post als Adresse angegeben, mal sehen, ob man nun weitergeleitet wird, ansonsten weiß ich mir keinen Rat

  • #5

    Judika (Dienstag, 25 August 2015 17:41)

    sorry, dass ich jetzt bei Dir nochmals schreibe,
    es geht nicht, obwohl die https://diejudika.de/ richtig ist.
    Werde gucken gehen ob das derzeit bei anderen blogs bei
    meinen Kommentaren auch nicht geht.
    Danke fürs aufmerksam machen

  • #6

    Judika (Donnerstag, 27 August 2015 09:12)

    sorry, noch ein Test, anscheinend wird in Deinem Kommentarfeld das https.// automatisch eingefügt
    lösche bitte meine Tests, ich will Deinen Blog nicht zuspammen
    Grüße Judika
    P.S. Ich könnte auch sofort wieder nach Norderney fahren

  • #7

    elenor (Dienstag, 27 Dezember 2016 17:21)

    Vielen Dank für diese tolle Inspiration. Die Topflappen sind überaus hübsch. Ich habe schon zahlreiche Topflappen gemacht, gehäkelt, gestrickt und genäht im Patchworkstil. Solche kleinen Projekt eignen sich so gut zum Ausprobieren neuer Techniken.
    Ein gutes Neues Jahr mit vielen kreativen Ideen wünscht
    elenor

  • #8

    Monika (Dienstag, 11 April 2017 21:00)

    Tolle Idee, habe ich auch schon mal ausprobiert.