Wassermelonenliebe + Stoffliebe + Bastelliebe : das kommt dabei heraus:

Ich bin voll auf Wassermelone! Muss am Wetter der letzten Tage liegen, oder an meiner kleinen Wassermelonenwäscheklammer, oder an den leckeren Wassermelonensalaten, jedenfalls hatte ich gestern das große Bedürfnis, mir meinen eigenen Wassermelonenstoff zu basteln. Heraus gekommen sind 4 verschiedene Stoffstücke, bemalt und bedruckt in leicht unterschiedlicher Technik, die ich euch hier kurz zeigen möchte.

Es fing an mit einem kleinen Stück Leinenstoff, auf das ich mit Textilfilzstiften einfach kleine Wassermelonen gemalt habe, das geht supereasy, ist aber recht zeitaufwendig und deshalb für größere Flächen nicht zu empfehlen. Die Farben der Stifte sind auch eher zart, also nichts für knallige Effekte. Ich habe fabric marker von Marvy benutzt, gibt es bei Panduro, ihr könnt einfach schauen, was es im Bastelladen eures Vertrauens an Textilfarben gibt.

Hier bei Nummer 2 hab ich das komplette (halbkreisförmige) Stoffstück mit Textilfarbe und Pinsel bemalt. Ich habe den Stoff dafür nass gemacht, weil ich so eine Art Aquarelleffekt haben wollte, außerdem gehts schneller, weil sich der Stoff nicht mehr so vollsaugen muss, isser jetzt nämlich schon.... Die Kerne habe ich nach dem Trocknen mit Textilfilzstift aufgemalt, denn die sollen ja nicht verlaufen. Fazit: Das geht total schnell, sieht knallig aus, die Farben verlaufen wie gewünscht etwas, man muss also nicht ordentlich malen:-) Das wird ein Kosmetiktäschchen in Wassermelonenfarbe UND Wassermelonenform!

Stoff Nummer 3 ist ein dünner weißer Leinenstoff, der früher mal ein Bettlaken war (Danke Mutti!). Hier wurde gestempelt. Dazu mit der Schere ein halbrundes Stück Moosgummi (Moosgummiplatten gibt es im Bastelgeschäft) ausschneiden und auf Stück Holz kleben, fertig ist der Stempel. Mit dem Pinsel Stoffmalfarbe auftragen und drauflosstempeln, kreuz und quer, es darf unregelmäßig sein. Meine benutzte  Farbe war Neonpink (von Panduro), ich hab unregelmäßig ganz wenig gelb beigemischt, damit es lebendiger wird. Wenn die Farbe trocken ist, mit den Stoffmalstiften die Schale zeichnen (gelb und grün) und die schwarzen Kerne. Voila, dieses Stück wird ein Geschirrtuch.

Und das letzte Stoffstück ist ein dickerer fester cremefarbener (Ex-Sonnensegel-) Stoff, der sich super bearbeiten ließ. Gestempelt wurde wie oben, die Schale wurde hier allerdings mit Stoffmalkreide (von Pentel, gibt es bei z.B. bei IDEE-Markt) gemalt, was deutlich schneller geht als mit Filzstiften (für den dünnen Stoff gingen die Kreiden nicht gut, weil man ordentlich aufdrücken muss und den Stoff dann zusammenschiebt). Die Textur ist wie Ölkreide, die Farben vermischen sich schön beim Übermalen. Aufpassen muss man, damit nichts verschmiert, also immer schön von links nach rechts arbeiten (für die Rechtshänder:-), mit Papier abdecken oder zwischendurch mal bügeln. Gebügelt werden müssen übrigens alle Stoffe, wenn ihr mit dem Gestalten fertig seid, so wird die Farbe fixiert und übersteht den nächsten Waschgang, steht aber alles auf den Farben, die ihr benutzt, genau drauf. 

Fazit: am meisten Spaß gemacht hat´s auf dem festen Stoff, weil es mit den Kreiden am schnellsten geht und nichts verrutscht, das macht bestimmt auch Kindern Spaß. Aber Achtung, die weichen Kreiden machen bunte Finger!

Ich bin glücklich mit meiner kleinen Stoffproduktion und werde demnächst zwei Kosmetiktäschchen, ein Geschirrtuch und eine Strandtasche mit Wassermelonendesign mein eigen nennen können. 

Viel Spaß beim Nachmachen, liebste Grüße

Dagmar

Kommentar schreiben

Kommentare: 0