Hmmmm Mooooohnkuchen!

mehr lesen 10 Kommentare

Darf ich vorstellen: ein Bettdeckenverstau-Pouf und Siggi Sorgenfrei

Es wurde mal wieder genäht im Hause develloppa. Das Kind wünschte sich einen Sorgenfresser und ich eine neue Bettdeckenaufbewahrungstasche, nachdem bei dei der ollen (Plastik)betttasche der Reißverschluss kaputt war. Das ist dabei herausgekommen:

mehr lesen 0 Kommentare

nö ich mag keine low-carb-Bananen-Blaubeer-Pancakes

mehr lesen 1 Kommentare

Flohmarktfund und rosa Borretsch

mehr lesen 0 Kommentare

erbsenliebe

Erbsen-Minz-Creme von develloppa
Erbsen-Minz-Creme von develloppa

mehr lesen 0 Kommentare

Punkte + ne alte Tischdecke = neue Tasche

Gestern hab ich gebastelt. Genauer gesagt mal wieder genäht. Ich brauche nämlich ein paar neue Einkaufsbeutel, da ich mir vorgenommen habe, so gut es geht auf doofe Plastiktüten zu verzichten. Also braucht Frau erstmal ein paar Stoffbeutelchen. Nun hab ich zwar ein volles Stoffregal mit tollen Stoffen, aber je schöner der Stoff, desto geiziger bin ich damit. Also muss was Einfaches her, ne Tischdecke. Ich besitze neben den Stoffschätzen nämlich auch ein kleines Lager an ausrangierten Tischdecken und Bettbezügen (die eignen sich super zum Probiernähen von Kleidern, dann verhaut man wenigstens nicht den teuren Stoff, wenns nix wird, ich spreche aus Erfahrung), und weil Tischdeckenstoff allein zu öde, wird er noch schnell mit Punkten bestempelt. Ich liebe Punkte. Dazu aus Moosgummi einen Kreis ausschneiden, auf ein Stück Holz kleben, Stoffmalfarbe drauf und frei Hand losstempeln, es sieht sogar schöner aus, wenn es nicht so perfekt ist. Ich trage die Farbe gern mit einem Pinsel auf, man kann auch ein Stempelkissen basteln (z.B. den Plastikdeckel einer alten CD-Hülle benutzen, dick Farbe drauf, dann ein entsprechend großes Stück Filz drauf, vorsichtig schön durchsapschen, fertig ist das Stempelkissen). Ich hab mit Pinsel aber mehr Kontrolle, ob überall Farbe auf dem Stempel ist und ich hab nicht so schnell Farbe auf den Holzrändern.

Dann durch Bügeln fixieren, Taschenteile zuschneiden, nähen, feddich. Der Taschenschnitt ist eine Charlie-Bag, dafür gibt es verschiedene Anleitungen im Netz (z.B. reversible bag von verypurpleperson), wenn man das Gefummel mit den Henkeln einmal verstanden hat, geht sie ratzfatz und man kann gut mit der Größe rumspielen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Gartenentdeckungen


mehr lesen 0 Kommentare

Alles auf los!

Hallo, ich bin Dagmar und das ist mein erster Post. Eigentlich bin ich ja eher so´n Perfektionist, und dann auch noch zögerlich und unentschlossen, also beste Voraussetzungen, um noch gaaanz viel Zeit mit Überlegen und man müßte mal und wenn ich mal bessere Fotos habe... na, kommt euch das bekannt vor? Vor etwa 2 Jahren hab ich mir das Nähen beigebracht, und da habe ich diese ganzen tollen Blogs für mich entdeckt, mit Nähtips und easy-peasy-Anleitungen und must-have-Webbändern und Inspirationen und soviel Herzblut, und zack war ich süchtig, hatte Lieblingsblogs, einige sind inzwischen wie gute Bekannte, wo man abends nochmal vorbeischaut, was es Neues gibt. Und nun will ich was Eigenes, meine persönliche Spielwiese, mein Notizbuch, meine Sammlung von Ideen und Basteleien und Alltagsschnipseln, damit ich die schönen Dinge meines Lebens festhalten kann. Und ich freue mich über jeden Einzelnen, der hier vielleicht mitliest und es mag und Inspiration und Spaß hat. (Hallo Mutti, jetzt mußte dich wohl doch noch ins Internet wagen;-)) Ich bin selbst neugierig, was hier passiert, wie sich dieser blog (oder dieses blog? ihr seht, ich bin voll Anfänger) entwickelt. Im Moment bringt mich mein Computer(nicht)verständnis an meine Grenzen, aber hey, swiftype und widget und rss-feed und captcha code, ich find schon noch raus, wer ihr seid und wozu ich euch brauche! Achja, und das Layout dieser Seite verändert sich glaub ich die nächsten Tage und Wochen noch ganzschön dolle. Ich fang grad erst an. Ich spring mal los, ins kalte Wasser!


2 Kommentare